DWARFISMUS

Zwergwuchs bei unseren Miniaturpferden ist nichts, worüber wir gerne publizieren oder sprechen, aber das lässt ihn nicht verschwinden. Wir sind alle in den Zirkus gegangen und haben das „kleinste Pferd der Welt“ gesehen und haben es sogar in Fernsehprogrammen vor uns vorführen lassen. Jede Tierrasse, die versucht, die Größe zu reduzieren, muss Zwergwuchs als unerwünschtes Nebenprodukt akzeptieren.

Wir als Züchter von Miniaturpferden können alles in unserem Zuchtprogramm tun, um die Möglichkeit zu minimieren, aber es wird immer bei uns sein.

 

Wir als Register haben immer versucht, kein Zertifikat für ein Pferd mit Zwergeigenschaften auszustellen. In einigen Fällen sind diese Fehler auf einem Foto nicht ersichtlich, und es wurden Zertifikate ausgestellt. In anderen Fällen waren die Zwergmerkmale bei der Geburt möglicherweise grenzwertig und wurden erst mit zunehmender Reife des Pferdes deutlicher. Dies war im folgenden Brief der Fall:

Sehr geehrte AMHA, ich sende das Registrierungspapier für mein Stutfohlen ein. Mit zunehmendem Alter wird sie immer zwergartiger. Ich glaube, sie kann unmöglich die Miniaturpferderasse repräsentieren. Ich denke, viele andere Leute sollten das Gleiche tun. Selbst in den Anzeigen in der MINIATURE HORSE WORLD sehe ich viele Zwergenmerkmale. Anbei finden Sie eine Kopie eines Artikels über Zwergwuchs, den ich für den Newsletter unseres Clubs geschrieben habe. Wenn Sie es in der PFERDWELT drucken möchten, fühlen Sie sich frei. Mit freundlichen Grüßen Joanne Donig

 

„Zwergwuchs ist ein gefürchtetes Wort für Züchter von Miniaturpferden. Was ist ein Zwerg? Es gibt verschiedene Grade von Zwergwuchs. Viele sind nicht schlecht und können ausgezeichnete, sehr liebenswerte Haustiere abgeben. Andere sind so schlecht, dass sie bei der Geburt menschlich niedergeschlagen werden sollten, da sie möglicherweise nicht in der Lage sind, alleine zu stehen oder zu funktionieren. Die häufigsten Zwergmerkmale sind pralle Stirn und extrem gewölbtes Gesicht. Die Nasenlöcher sind oft zu hoch oder dicht beieinander und der Mund kann unter- oder Affenmund sein. Einige haben möglicherweise einen sehr kurzen Hals mit einem aufgeblähten Bauch. Die Beine können kurz und dick mit Keulenfüßen sein oder bis zu einem gewissen Grad deformiert sein. Fohlen, die mit Zwergenmerkmalen geboren wurden, neigen im Allgemeinen dazu, sich mit zunehmender Reife zu verschlechtern. Weiß jemand wirklich, was Zwergwuchs verursacht? Sie haben oft einen ganz normalen Vater und eine Mutter. Dies lässt uns glauben, dass es durch ein rezessives Gen verursacht wird, das von den Eltern getragen wird. Es kann nie wieder vorkommen, oder jedes Fohlen dieser beiden Tiere kann Zwergeigenschaften haben. Es ist schwer zu sagen, was man mit den Eltern dieser Zwergfohlen machen soll. Ich denke, wenn sie gezüchtet oder wieder verwendet werden, wäre es definitiv mit einer völlig anderen Blutlinie oder nicht verwandten Partnern. Zwerge sollten auf keinen Fall in Zuchtprogrammen verwendet werden. Unser Ziel ist es schließlich, den Standard der Miniaturpferderasse zu erhöhen, nicht zu senken! “

Einige häufige phänotypische Merkmale des Zwergwuchses bei Miniaturpferden

Eine Checkliste für Miniaturpferdezüchter

  1. Die Beine werden nicht länger (normales Knochenwachstum tritt nicht auf und / oder tritt ungleichmäßig an den Epiphysen auf). Das Fohlen mag bei der Geburt „süß“ erscheinen, aber da Körpertiefe, -länge, -breite und -kopfgröße mit zunehmendem Alter zunehmen, werden die Beine nicht länger. Somit scheint der erwachsene Zwerg einen übergroßen Kopf und Körper für seine Gesamthöhe zu haben.

  2. Zwergfohlen werden oft mit zurückgezogenen Sehnen, Keulenfüßen und Bockknien geboren, die bei der Geburt nicht gestreckt werden können. Gelenkvergrößerungen und Gelenkabweichungen (epiphysäre Wachstumsunregelmäßigkeiten) sind häufig. Sehr häufig sind auch extreme Kuh-Sprunggelenke, extrem kurze Gaskins und schwere Sichel-Sprunggelenke mit unterschiedlichem Grad an sichtbarer „Gelenklockerung“ und / oder Gelenkschwäche. Bei den meisten Zwergen finden vorzeitige arthritische Prozesse statt, die zu fortschreitenden ambulanten Behinderungen führen.

  3. Unterschusskiefer ("Bulldogge" oder "Affenbiss"). Die Backenzähne sind daher auch falsch ausgerichtet, was erfordert, dass die Zähne viel häufiger schweben als bei einem Pferd mit normalem Mund.

  4. Eine Art von Zwerg hat eine große, prall gefüllte Stirn mit einem extrem schalenförmigen Gesicht und einer hochgeschlagenen Nase. Übergroße und hervorstehende Augen (manchmal in ungleichmäßigen Winkeln platziert). Zu hoch im Gesicht platzierte Nasenlöcher (brachyzephal). Eine zweite Art von Zwerg hat einen normaleren Kopf und ein normaleres Auge, aber der Kopf ist immer noch viel zu groß für seinen Körper. Diese Art von Zwerg hat normalerweise keinen Unterkiefer, wie in # 3) beschrieben.

  5. Der Kopf ist offensichtlich länger als der Hals (der Abstand von der Umfrage zum Widerrist sollte immer mindestens das 1,1-fache des Abstands von der Nasenspitze zur Umfrage betragen - bei Pferden in voller Größe ist der Hals fast 1,5-mal länger als der Kopf). Bei einigen Zwergen ist der Hals so kurz, dass der Kopf direkt aus den Schultern zu kommen scheint.

  6. Umfangstiefe tiefer als Beinlänge; vergrößerte Eingeweide und Genitalien. Potbellies sind unvermeidlich.

  7. Skoliose, Kyphose und / oder Lordose (Wirbelabweichungen) sind häufig.

  8. Oft nicht in der Lage, sich aufzurichten oder auf Hinterbeinen zu stehen. Seltsamer Gang nach hinten kippen, wobei die Schulter deutlich höher als die Kruppe ist.

  9. Geistige Behinderung und Inaktivität / Depression (wahrscheinlich aufgrund von Schmerzen) sind häufig Folgen der verschiedenen Formen des Zwergwuchses.

 

* Die Entscheidung des AMHA-Vorstandes in seiner Sitzung am 3. und 4. Februar 1989 lautete, dass ein Pferd, das zwei der oben genannten Merkmale aufweist, nicht bei AMHA registriert wird. Das Vorhandensein nur eines Merkmals kann je nach Schweregrad die Registrierung verhindern.

Bildrechte sind über das Internet unbekannt

WIE WISSEN WIR, WENN EIN PFERD EIN TRÄGER IST?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, um festzustellen, ob ein Pferd ein Träger ist:

1. Wenn das Pferd jemals ein Zwergfohlen hatte, ist es eindeutig ein Träger.

2. Gentests.

VERFÜGBARE PRÜFUNG FÜR DWARFISMUSGEN IN MINIATURPFERDEN.

Das Tiergenetische Test- und Forschungslabor der Universität von Kentucky bietet jetzt DNA-basierte Tests für vier Mutationen im Aggrecan-Gen an, die mit Zwergwuchs bei Miniaturpferden assoziiert sind. John Eberth, MS, ein Doktorand von Ernie Bailey, PhD, Professor für Genetik und Genomik am britischen Gluck Equine Research Centre, entdeckte die Mutationen.

Unsere Vereinigung> Über AMHA> Zwergwuchs

Kontaktiere uns
  • Facebook

FOLGE UNS:

Die American Miniature Horse Association

- 5601 S. Interstate 35W, Alvarado, TX 76009 | Telefon: 817.783.5600 | Fax: 817.783.6403 | info@amha.org